Warum feiern wir Ostern?

Osterkrippe<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-flims-trin.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>10</div><div class='bid' style='display:none;'>248</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Der Höhepunkt der sogenannten Karwoche ist Ostern. Es ist das höchste Fest in der christlichen Kirche. Denn an Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu Christi. Die Tage davor aber sind von wenig Freude. Die Ostertage werden in unserer Osterkrippe eindrücklich dargestellt. Die Krippe ist in der Kath. Kirche Flims zu bestaunen.
Fabio Theus,
GRÜNDONNERSTAG: An diesem Abend gedenken Christen in aller Welt des letzten Abendmahles Jesu mit seinen Jüngern. Das Wort „Gründonnerstag“ geht auf das alte deutsche Wort „greinen“ zurück, was mit Wehklagen übersetzt werden kann. Denn nach dem letzten Abendmahl wird Jesu von seinem Jünger Judas verraten.

KARFREITAG: An diesem Tag wurde Jesus nach biblischer Überlieferung verurteilt und gekreuzigt. Es ist ein trauriger Tag und ein Tag der Busse, des Fastens und des Gebetes. Die Stationen des Kreuzweges stehen im Mittelpunkt der Gottesdienste. Das Wort „Kar“ stammt vom alten deutschen Begriff „chara“ und meint Klage und Kummer.

KARSAMSTAG: Es ist der Tag der Grabesruhe Christi. Jesus wurde vom Kreuz genommen und in ein leeres Grab gelegt. Trauer und Verzweiflung bestimmen diesen Tag. Im Westen begehen die Gläubigen ein strenges Fasten. Dies drückt sich auch damit aus, dass die Kirchen von allem Schuck leergeräumt sind und der Tabernakel offen steht.

OSTERSONNTAG: Endlich ist die Zeit der Trauer vorbei. Jesus ist auferstanden von den Toten. Er lebt! Mit seiner Auferstehung erfüllt Jesus seinen göttlichen Auftrag auf Erden, nämlich alle Menschen zu erlösen und ewiges Leben zu schenken. Der Ostersonntag ist also ein Tag der Freude und das höchste christliche Fest überhaupt.

OSTERMONTAG: Jesus erscheint gemäss dem Lukasevangelium zwei Jüngern auf ihrem Weg nach Emmaus. Sie aber erkannten ihn zuerst nicht. Erst später wussten sie, dass es Jesus ist, der ihnen erschienen war. Die Jünger kehrten nach Jerusalem zurück und berichteten dort von der Erscheinung Jesu und dass er wirklich auferstanden ist.

OSTERLAMM: Es ist Sinnbild für den Opfertod Jesu am Kreuz. Hintergrund ist das Pessachfest (jüdisches Fest) an dem ein Lamm geschlachtet wird. Johannes der Täufer weists auf Jesus mit den Worten: „Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt hinwegnimmt.“

OSTERFEUER: Das Osterfeuer wird an der Osternachtsfeier angezündet. Es symbolisiert die Auferstehung Jesu und die Tatsache, dass er lebt (Jesus als Licht der Welt). Am Osterfeuer wird die neue Osterkerze als Licht Christi entfacht.
Verantwortlich: Fabio Theus     Bereitgestellt: 22.03.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch